DIE RECHTE Sachsen-Anhalt holte 2.353 Stimmen zur Landtagswahl – Anstatt einer Analyse

Um 1665 schrieb der französische Herzog von La Rochefoucauld in seinen Maximen und Reflexionen, daß man den Ruhm großer Männer immer nach den Mitteln bemessen müsse, wodurch sie ihn errangen. Ebenso dürfte man einige Jahre später auch den Ruhm großer Parteien immer nach den Mitteln bemessen, wodurch sie ihn errangen.

Gigantische Mittel in Form von Millionen von Euro hatten jedenfalls die noch großen Parteien, wie beispielsweise SPD, DIE LINKE oder auch die kleine Partei NPD zur Verfügung, wobei es bei letzterer nur noch an die hunderttausend ging. Trotzdem verloren sie im Vergleich zur letzten Landtagswahl in Sachsen-Anhalt im März 2011 extrem viele Stimmen, die Sozialverräter der SPD sagenhafte 10,9 % (hier hat sich das Pack gerächt), DIE LINKE, die proletarischen Internationalisten, extrem hohe 7,3 % und die seit über 50 Jahren am politischen Markt agierende und legendäre NPD beschämende 2,7 %! Auch verloren die meisten anderen größeren und kleineren Parteien an Stimmen bei dieser Materialschlacht mit nicht viel mehr als politischen Phrasen und menschlicher Arroganz zum Inhalt.

Da nimmt sich unsere kleine Landes-Rechtspartei geradezu rühmlich aus, dass sie mit einer Gruppe von gut 50 Parteimitgliedern und einem guten Jahr Existenz am politischen Markt in Sachsen-Anhalt, einer nie dagewesenen pressestaatlichen Antirechtskampagne, massiver Wahlbehinderung durch Behörden und Kommunen, trotz organisierter linksterroristischer Bandenüberfälle, meist nachts auf das Privateigentum nationaler Kräfte abzielend und keinem Pfennig Geld in der Wahlkampfkasse, 0,2 % der Wählerstimmen auf Anhieb gewann, und das, obwohl gleichzeitig der Kampfelefant AfD alles mit sich riss, was Protest zeigte oder roch, massive Unzufriedenheit mit den Altparteien demonstrierte, gemäßigt rechts, antilinks denkt und wahrscheinlich auch die 10 % der Landesbevölkerung, die vor 5 Jahren noch der Wahl aus Verachtung der etablierten Politik fern blieb.

So gesehen, liebe Kameraden und Wähler haben wir zwar gestern eine Schlacht, bei der wir barfuß auf freiem Feld allein dastanden, verloren, aber nicht den Krieg gegen das System der BRD, gegen die systematische Demontage der deutschen Identität, gegen die Abschaffung der deutschen Verfassungsidentität.

2.353 Wähler sind in Sachsen-Anhalt felsenfest von der Richtigkeit und Notwendigkeit einer extrem rechten Politik in Sachsen-Anhalt, in Deutschland überzeugt und das muss uns erst einmal eine Partei nachmachen, das sind von heute an fast 50 mal so viele rechte Kämpfer als noch gestern!

Die besten Wahlergebnisse erzielten wir dabei in den Wahlkreisen Burg mit 105, Oschersleben mit 85, Halle/S. IV mit 84 und Dessau-Roßlau-Wittenberg sowie Magdeburg I mit jeweils 74 Stimmen.

Deswegen gilt den Aktivisten in diesen Wahlkreisen unsere besondere Anerkennung und natürlich ein großes Dankeschön an alle Kameraden, die trotz der Aussichtslosigkeit gegen die feindliche Übermacht mit offenen Visieren und Schwertattrappen in den Kampf gezogen sind!

Ein großes und besonderes Dankeschön an alle diejenigen Wähler, die uns trotz allem und ganz bewusst ihre Stimmen gegeben haben in dem Bewusstsein, dass nur eine fundamental rechte Partei die Missstände in Sachsen-Anhalt an der Wurzel packen und bekämpfen kann.

Ein besonderes Dankeschön gilt an dieser Stelle aber auch unserem Parteivorsitzenden und Gründer, Christian Worch, der seit über 38 Jahren für alles und jeden den Kopf hinhält, erfolgreich die großen Gerichte anruft, wenn ihn Gutmenschen dazu zwingen, ein wahres Stehaufmännchen ist, mehrere Magengeschwüre zu überwinden hatte, sein gesamtes finanzielles Vermögen in den politischen Kampf für ein Deutschland der Deutschen, für die Wahrung der deutschen Identität investiert hat, stets um die Aufdeckung der historischen und zeitgenössischen Wahrheit bemüht ist, ohne den es die Partei DIE RECHTE als Speerspitze im politischen Kampf für Deutschland nicht gäbe – Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle auch zum 60. Wiegenfeste, lieber Christian! Mach’s Heesters gleich, aber hör trotzdem besser auf zu rauchen.

Leider Gottes werden sich die Verhältnisse in Sachsen-Anhalt bis 2021 weiterhin dramatisch verschlechtern, wenn die CDUSPD nun noch die allergrößten Volksverräter, die Grünen, in die Regierungskoalition holen wird. Und danach sieht es aus, auch, wenn das ganz und gar nicht Volkes Wille war oder ist, ganz im Gegenteil!

Die größte Opposition in Sachsen-Anhalt, die von fast jedem vierten Wähler in Sachsen-Anhalt nie da gewesene Vorschußlorbeeren geerntet hat, wird nicht mehr und nicht weniger das, was sie gestern 272.000 Menschen versprochen hat, eine Kurskorrektur und Gesundung der CDU-Politik vorzunehmen, einhalten müssen, sonst verkümmert sie so triumphal, wie sie gestern in den Landtag eingezogen ist.

Die bleibende fundamentalistische Rechte hierzulande und deutschlandweit indes wird endlich und schnellstens lernen, verstehen und akzeptieren müssen, dass nur ein strategisches Wahlbündnis aus allen nationalsozialistischen und deutschnationalen Parteien, sowie einem stützenden Korsett aus einer vereinigten, nationalkonservativen und deutschlandweiten Bürgerbewegung in 1 ½ Jahren eine Chance auf Einzug in den Bundestag hat.

Danach lasst uns alle streben brüderlich mit Herz und Hand!

 

 

Roman Gleißner

Landes- und stellv. Bundesvorsitzender

DIE RECHTE

PS: Danke auch an all diejenigen Freunde und Weggefährten, die mir und unserer Partei heute aus Norwegen, der Schweiz, Spanien und Russland liebe, Trost und Mut spendende Nachrichten sendeten!


Related Articles