Erfolgreiche Feststellung der Parteieigenschaft der Partei DIE RECHTE

Erfolgreiche Feststellung der Parteieigenschaft der Partei DIE RECHTE

In seiner ersten Sitzung des Landeswahlausschusses des Landes Sachsen-Anhalt wurde am 22.01.2016 die Parteieigenschaft der Partei DIE RECHTE, die ihre Beteiligung an der Landtagswahl in sieben Wochen angezeigt hat, einstimmig festgestellt, wodurch sie sich von sonstigen politischen Vereinigungen nun auch in Sachsen-Anhalt rechtlich unterscheidet.

Die Partei DIE RECHTE verfügt in Sachsen-Anhalt über 56 Mitglieder, die in einem Landesverband und zwei Kreisverbänden organisiert sind und seit einem Jahr und acht Monaten am politischen Meinungsbildungsprozess aktiv teilnimmt. Wobei der gesamte Wahlkampf, jede Reisetätigkeit, jede Briefmarke und jedes Flugblatt ausschließlich aus den privaten Geldbeuteln der Parteimitglieder finanziert wird.

Da ihr das nach Artikel 5 grundgesetzlich verbriefte Recht, ihre Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten durch staatliche Einflussnahme auf Rundfunk und Presse de facto verwehrt wird, kämpft die Partei überwiegend auf den Straßen und Plätzen in den Städten Sachsen-Anhalts bzw. im Untergrund.

Die Partei tritt in ihrem schwierigen Wahlkampf nicht mit populistischen, sondern mit extrem rechten und stringenten Positionen und sozialpolitischen Zielen an! Sie wendet sich an diejenigen nationalen Wähler im Bundesland Sachsen-Anhalt, die nicht an den Symptomen einer amerikagesteuerten, immer deutschfeindlicheren und immer ausländerfreundlicheren CDU-Politik herumdoktern, sondern die Ursachen, die Wurzeln des sozialen, wirtschaftlichen und kulturellen Niedergangs unseres Bundeslandes bekämpfen will und dabei in der ungezügelten Massenzuwanderung eine Gefahr für Frieden und Freiheit sieht und das nicht erst seit dem tragischen Höhepunkt sexueller Übergriffe von schwarzen Männern auf weiße Frauen in Köln.

Nachdem die Partei DIE RECHTE bereits vor über ¼ Jahr 1.079 für die Wahlzulassung benötigte gültige Unterstützungsunterschriften in der sachsen-anhaltischen Bevölkerung gesammelt hat, ist die formalrechtliche Parteieigenschaftsanerkennung durch die 7 Mitglieder des Landeswahlausschusses ein weiterer Erfolg auf dem Weg in das Landesparlament. Viele Parteimitglieder wurden auf diesem langen und steinigen Weg durch regierungspolitikkonforme Arbeitgeber entlassen, ihre sozialen Existenzen werden zerstört, ihre Kinder in die Armut getrieben. Selbst, wenn sie bereit waren für sachsen-anhalttypische Niedriglöhne im Straßenbau zu schuften oder für den gleichen Lohn unzählige Überstunden in Warenlägern zu leisten.

Man wird ohne jeden Pathos sagen dürfen, dass die gesamte Parteiarbeit der RECHTEN getragen ist von einem großen Idealismus, der Liebe zur Familie, der Angst und Sorge der Zukunft ihrer Kinder und der einfachen Liebe zum eigenen Volk und Vaterland.

Perspektiven schaffen, statt Massenzuwanderung akzeptieren! Das ist das Ziel der Patrioten der Rechten.

Wahrung der deutschen Identität und kein Verzicht auf berechtigte deutsche Interessen sind der Eckpfeiler einer freien, sozialen und nationalen Politik in einem tatsächlich gleichberechtigten Vaterland.

Der Linken wurde heute im MDR stundenlange kostenlose Wahlwerbung gestattet, der Rechten nicht!

Ist das die viel propagierte Demokratie?

Das ist es, was sich eines Tages alle rechten Parteien in Deutschland zu einer „Partei der nationalen Rettung“ zusammenschließen lassen wird!

 


Related Articles

26.9. Demonstration in Wolmirstedt.

Am 26.9. fand ein Marsch mit ca. 80 Teilnehmern unter dem Motto „ASYLFLUT STOPPEN“ in Wolmirstedt statt. Vom Treffpunkt am

4. Infostand des Landesverbandes der Partei DIE RECHTE in der Geburtsstadt Carl von Clausewitzens

Infostand des Landesverbandes der Partei DIE RECHTE in der Geburtsstadt Carl von Clausewitzens Während die Linken der Stadt Burg im

Wintertreffen des Landesverbandes der Rechtspartei Sachsen-Anhalts

Wintertreffen des Landesverbandes der Rechtspartei Sachsen-Anhalts Am 3. Advent lud der Landesvorstand der Partei DIE RECHTE seine gut 50 Parteimitglieder