Großdemonstration der Rechtspartei in Sachsen-Anhalt!

Großdemonstration der Rechtspartei in Sachsen-Anhalt!

Großdemonstration der Rechtspartei in Sachsen-Anhalt!

Halberstadt. Reformationstag. Die Partei DIE RECHTE rief zum nationalen Widerstand auf die Straßen der Harz-Kreisstadt und über 500 Mitglieder, Freunde und Sympathisanten kamen, nicht nur aus Sachsen-Anhalt, sondern dem gesamten Besatzungsgebiet „BRD“. Allen von weiter her angereisten Parteimitgliedern, Unterstützern, den freien Brigaden und Nationalisten, sowie der Europäischen Aktion gilt dabei ihr besonderer kameradschaftlicher Dank!

Von Linken und Christen, für welche deutsche Gesetze wahrscheinlich keine Gültigkeit besitzen, wurden mehrere Straßenblockaden errichtet. Die von der Rechtspartei angemeldete Wegstrecke wurde während des Demonstrationszuges infolge zweier solcher geändert. Weitere Blockaden linker Terroristen wurden seitens der Ordnungskräfte „manuell“ geräumt. Unbegreiflich, dass für diese Zwecke in Halberstadt weder ein Wasserwerfer noch ein Räumfahrzeug zur Verfügung stand. Gewalttätige Zwischenfälle von Seiten der Rechten gab es keine, jedoch verurteilen sie einen Angriff eines Linksfaschisten auf eine Polizistin, die Verletzungen erlitt.

Unter dem Motto „Perspektiven schaffen, statt Massenzuwanderung zu akzeptieren“, vereinte die 3 ½ Jahre alte Partei sozial- und national gesinnte Bürger, die mit ihr den Finger direkt in die Wunde legten. Wunden, die das CDUSPD-System der BRD vielen Deutschen zugefügt hat und noch zuführen wird.

Sie sieht, und die verschiedenen Redner wiesen immer wieder darauf hin, dass heute Millionen Deutsche bereits in der Kindheit und Jugend hungern, auf den Straßen herumlungern und nach Essen betteln müssen,

sie sieht, dass unsere Eltern, die ein Leben lang malocht haben, altersarm sind,

sie sieht, dass unsere Großeltern, die einen oder gar beide Weltkriege überlebten und dieses Land aufgebaut haben, Angst davor haben müssen, eines Tages in Pflegeheime abgeschoben und dort infolge akuten Pflegepersonalmangels wie eine Nummer verwaltet zu werden oder ganz und gar zu hunderttausenden ihr Obdach zu verlieren,

sie sieht, dass es in Deutschland schätzungsweise 7 ½ Millionen Arbeitslose und Unterbeschäftigte gibt,

sie sieht, dass ganze Dörfer, Städte, ländliche Regionen vergreisen, veröden, ja verwahrlosen, weil die CDUSPD-Regierung für Infrastrukturentwicklung viel zu wenig Geld ausgeben will,

sie spürt, dass die meisten ihrer Eltern und Großeltern traurig sind, wenn ihre Söhne und Töchter, das Land, wegen anständig bezahlter Facharbeit verlassen müssen und nie wieder heimkehren,

sie fühlt, dass die Alten wütend sind auf die CDUSPD-Regierung, wenn ihre Kinder in Sachsen-Anhalt keine oder miserabel bezahlte Arbeit finden, weil eben Sachsen-Anhalt von der CDUSPD-Regierung schon 25 Jahre lang zum Dumpinglohnsektor erklärt und gemacht worden ist, so dass sie zehntausende Kilometer im Jahr von und zur Arbeit in andere Bundesländer oder gar ins Ausland pendeln müssen. Wie sollen deren Kinder da eigene Familien gründen, Kinder aufziehen, Existenzen aufbauen, stabile, generationsübergreifende Solidargemeinschaften bilden, wie sollen sie sich da um die Alten daheim kümmern können?

Die Parteimitglieder spüren am eigenen Leib und Seele, dass Patrioten, soziale Nationalisten oder protestierende Bürger, die sich uns einfach anschließen mögen, in unserem Land mit allen Mitteln, über die Lügenmedien, mit linker Hetzpropaganda, mit allen möglichen und unmöglichen, aus dem Rundfunksteuereinnahmen millionenschwer finanzierten Anti-Rechts-Fernsehspots, Anti-Rechts-Kampagnen, Anti-Rechts-Vereinen, wie Hopsen, Tanzen, Singen, Springen, Furzen oder Radeln gegen rechts, in guter alter Denunziantenmanier, mit eigens erfundenen Volksverhetzungs- und anderen Paragraphen und staatlichen Repressalien politisch verfolgt werden und das Recht auf Rede- und Meinungsfreiheit nur für die regierende Herrlichkeit gelten soll. Dr. Goebbels würde vor Neid erblassen! Deshalb hat sich die Landesgeschäftsführung der Partei DIE Rechte zu einer Hetz- oder nennen wir es Schutzgebühr für diese Medien entschieden, wenn sie Interviews mit Parteifunktionären führen möchten.

Sie sieht aber auch mit großer Genugtuung, dass die CDU in den letzten Wochen 6, 7… 8 Prozentpunkte in den Meinungsumfragen in der Bevölkerung endlich spürbar an Rückhalt verloren hat. Und das ist gut so!

Dabei hätte die Landesorganisationsleitung freilich jede x-beliebige Stadt in oder außerhalb Sachsen-Anhalts für ihre Demonstration auswählen können, entschied sich jedoch bewusst für die 40.000-Einwohnerstadt, da die CDUSPD-Landesregierung hier ohne jede Rücksicht auf die Befindlichkeiten, Ängste, Sorgen und Verluste der einheimischen Bevölkerung mit der Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber „ZASt“ ein Einfalltor für derzeit 2.000 zusätzliche ausländische Sozialfälle, potentielle Kriminelle und Kulturbereicherer, die mit unserer Kultur, Tradition, Sprache und Lebensweise soviel am Hut haben, wir der Teufel mit dem Weihwasser, installiert hat. Halberstadt ist nicht das, was es mal war… und daran hat die Rechte keine Schuld, jedoch die Linke Mitverantwortung!

Die Rechtspartei führt seit 1 ½ Jahren in Sachsen-Anhalt kontinuierlich immer größere werdende Demonstrationen durch, damit sich in Deutschland endlich wieder rückbesonnen wird auf die freiheitlich-demokratische Grundordnung, wie sie im Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland einmal verfasst worden ist. Dabei sind alle Patrioten und Nationalisten aufgefordert und aufgerufen, diesen Kampf mit ungleichen Mitteln der Rechtspartei zu unterstützen – am 31. Oktober 2015 geschah das eindrucksvoll, sechs Stunden lang auf den außer- und innerstädtischen Straßen einer gepeinigten Stadt unter Beifall spendender Befürwortung der Menschen an den Straßenrändern, in den Hauseingängen und auf den Balkonen.

Damit es Sachsen-Anhalt, ja die Nation Deutschland auch in 1000 Jahren noch gibt und sie nicht einem Gottesstaat nach islamistischer Prägung, denn nach dem Willen der CDU gehört der Islam zu Deutschland, zum Opfer fällt, verkündete der Landesvorsitzende die Teilnahme der Partei DIE RECHTE an der kommenden Landtagswahl in 19 Wochen, am 13. März 2016!


Related Articles

Erfolgreiche Wahlzulassung der Partei DIE RECHTE zur Landtagswahl in Sachsen-Anhalt am 13. März 2016!

In seiner zweiten Sitzung des Landeswahlausschusses des Landes Sachsen-Anhalt wurde am 29.01.2016 die Partei DIE RECHTE neben 14 weiteren Parteien

Rede von Roman Gleißner, Landes- und stellv. Bundesvorsitzender der Partei DIE RECHTE Sachsen-Anhalt anlässlich des 40. MAGIDA-Spaziergangs in Magdeburg am 30.11.2015

Rede von Roman Gleißner, Landes- und stellv. Bundesvorsitzender der Partei DIE RECHTE Sachsen-Anhalt anlässlich des 40. MAGIDA-Spaziergangs in Magdeburg am

Grüne Lügen haben kurze Beine!

Am 12.07.2015, 13:53 Uhr, twitterte Sebastian Striegel, Landtagsabgeordneter bei Bündnis 90/Die Grünen, dass es am 11.07.2015 einen Übergriff auf einen