Grüne Lügen haben kurze Beine!

Am 12.07.2015, 13:53 Uhr, twitterte Sebastian Striegel, Landtagsabgeordneter bei Bündnis 90/Die Grünen, dass es am 11.07.2015 einen Übergriff auf einen Journalisten in Halle/Saale gab.

Hieran sollten Mitglieder der Partei DIE RECHTE und einer ihrer Aktivisten beteiligt gewesen sein.

Herr Torsten Hahnel, Journalist aus Halle/Saale, der angeblich durch unseren und andere Aktivisten von der Partei DIE RECHTE angegriffen worden sein soll, hatte Anzeige wegen Nötigung gegen einen unserer Aktivisten erstattet.

Dieser Herr Torsten Hahnel hatte bereits beim Infostand der Partei DIE RECHTE in Bitterfeld unsere Aktivisten versucht zu provozieren, was ihm aber nicht gelang.

Am selbigen Tag fand noch eine Eildemonstration in Halle/S.-Silberhöhe statt, die friedlich verlief aber vorzeitig aufgelöst werden musste, da die Polizei sich nicht an den Routenverlauf hielt und permanent die Versammlungsteilnehmer provozierte.

Hier versuchte Herr Torsten Hahnel weiter, unsere Mitglieder, Demonstrationsteilnehmer und besonders den später angezeigten Aktivisten unserer Partei zu provozieren, was ihm aber nicht gelang.

Während der Abreise von Halle/S. wurde der Pkw unseres Aktivisten von der Polizei aus der Stadt begleitet. Aus unbekanntem Grund verfolgte Herr Torsten Hahnel unseren Aktivisten mit dem Fahrrad.

Beim Linksabbiegen nahm Herr Torsten Hahnel unserem Aktivisten die Vorfahrt und zeigte ihn wegen Nötigung an. Von dieser Anzeige erfuhr unser Aktivist allerdings erst zwei Wochen später durch eine Vorladung von der Polizei.

Er erfuhr, dass nicht ihm die Vorfahrt genommen wurde, sondern er Herrn Torsten Hahnel genötigt haben soll.

Unser Aktivist wandte sich direkt an seinen Rechtsanwalt, der die Angelegenheit aufklären sollte. Er ging  davon aus, dass es nur ein erneuter Denunzierungsversuch von politischen Gegnern sein konnte. Da unser Aktivist  von der Polizei aus der Stadt geleitet wurde, stellt sich schon allein die Frage, warum diese bei der angeblichen Nötigung nicht eingriff?

Weil diese Nötigung und somit auch ein Übergriff auf diesen Herrn Torsten Hahnel, der für Miteinander e.V. Halle/S. Bilder von rechten Aktivisten macht und unter dem Deckmantel der Pressefreiheit öffentlich an den Pranger stellt, nicht stattgefunden haben.

Inzwischen ist das Verfahren gegen unseren Aktivisten gemäß § 170 Abs.2 StPO  eingestellt.

Der Rechtsaktivist lässt gegenwärtig durch seinen Rechtsanwalt gegen Herrn Torsten Hahnel und den Landtagsabgeordneten Sebastian Striegel strafrechtliche und zivilrechtliche Maßnahmen prüfen und einleiten.

 

Presserklärung des Landesvorstandes der Partei DIE RECHTE Sachsen-Anhalt


Related Articles

Von halben Wahrheiten und ganzen Lügen – DIE RECHTE vs. AfD

Liebe Bürger, liebe Kameraden, liebe Freunde, ich habe mir einmal die Mühe gemacht, das Wahlprogramm der AfD mit dem unserer

– Pressemitteilung zu den Vorfällen in Halberstadt-

– Pressemitteilung zu den Vorfällen in Halberstadt und der Berichterstattung des MDR- Geschmeiß – Nach der Rückreise von einer Kundgebung der

DIE RECHTE GEGEN LINKE HETZE & GEWALT

Am 13. Februar 2016 folgten ca. 50 volkstreue Deutsche unserem Aufruf, ein Zeichen gegen linke Gewalt an der Hornhäuser Straße